• IT | Italian
  • DE | Deutsch
  • EN | English
  • NE | Nederlands

Internet WI-FI/WLAN

Der Campingplatz wird vollständig vom Signal Wi-Fi/WLAN abgedeckt. An jeder Stelle des Platzes können Sie sich dieses Dienstes erfreuen, gleichgültig ob Sie sich am Strand oder in Ihrem Wohnmobil aufhalten. Für die Appartements  haben wir die Möglichkeit, das Internet zu nutzen, verstärkt, indem wir den Kabelanschluss besorgten, falls jemand das Internet innerhalb und nicht nur außerhalb nutzen will.

Qualifikationen


Der Camping Iseo wird seit 1997 vom ADAC Campingführer, dem deutschen Campingführer, als bester Seeplatz qualifiziert, zusammen mit 578 anderen Campingplätzen in gut 33 europäischen Ländern.

Anwb camping
Seit 2002 ist er auch im holländischen Führer ANWB erstklassig qualifiziert, weiter in vielen italienischen und europäischen Führern.

Öffnung 2019: 30.03.2019 bis 31.10.2019

Aktivitäten
òlkj
► Golf Franciacorta
70 Hektar Grün. Der Franciacorta Golf Club ist ein Lebensraum nach Maß für eine sportliche und dynamische Familie. Eine prächtige grüne Oase, umgeben von Wäldern und Weinbergen. Sie  rühmt ihre Vogelwelt, die eines Nationalparks würdig ist. Der Meisterschaftskurs mit 18 Löchern hat ein PAR 72 und eine Länge von 6005 Metern. Der Exekutiv-Kurs mit 9 Löchern hat ein PAR 27 und eine Länge von 892 Metern. Der Kurs schlängelt sich über ein sanftes Auf und Ab und die tief liegenden Löcher umgeben den großen künstlichen See, der ca. 50.000 Quadratmeter bedeckt.

Kurs: 18 Löcher cr 71,9 – slope 131 (*)

(*) Im Bau sind 9 Löcher PAR 35. Die Einweihung ist im Frühjahr 2008 vorgesehen.
Der Kurs wird seit Jahren fortlaufend verbessert, sowohl technisch wie auch ästhetisch. Es gibt Carts, ein Übungsgelände, Putting green und eine Vinothek.
Vorhanden sind außerdem: Bar, Restaurant, örtliche Wellnesseinrichtungen, Pro-Shop, 2 Schwimmbäder, 2 Tennisplätze, Trolleys zur Miete.

Die Gäste unseres Campingplatzes haben beim Franciacorta Golf Club Anspruch auf einen besonderen Nachlass.
Telefon 030.984167 - Fax 030.984393 - www.franciacortagolfclub.it

òlkj ► Dyving

A.S.D Ysei Sub Diving Club

Associazione Sportiva Dillentansitstica Ysei Diving Club Via Mier, 22 - 25049 iseo (Bs) Handy:348/5191458

www.yseisub.it

òlkj ► Motorboot vermietung
Pezzotti e Cristianelli
sede: 24060 Predore (BG) - Via Sarnico, 7
Unità Locale: 24060 Parzanica (BG) - Fraz. Pontirone, 3
Telefono e Fax (035) 938112
Info noleggio 328-59 12 520 Servizio SOS 328-3830514
sitoweb: www.pezzotticristinelli.it e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

òlkj ► Free climbing, Canyoning e trekking
Invito per una giornata nelle più belle palestre di roccia del Lago per provare le emozioni di questo sport: Lovere S. Giovanni, Castro Bus dei Lader, Iseo Bus dei Quai, Marone Madonna della Rota, Predore.

Info: Ruggero Andreoli - Via Gregorini, 9 - 24065 Lovere (BG)
Tel 035962428
sitoweb: www.rogeradventure.it e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
► Waikeboard

www.wakemasiseo.com

 

 

 

 

► Bike scooter und neu Calessino Piaggio
Iseobike,mieten Fahrräder, Scooter und neu von saison 2011 die schöne calessino Piaggio für 4 personen.
In der Internet site sie Können viele Carte von die Ungebung Via Colombera 2/Via Per Rovato 26, I-25049 ISEO (BS) ITALIA – Tel. +39 3403962095

► Schwimmbad







► Iseo
Sankt Andreas

Die Kirche St. Andreas aus dem 12. Jhdt. hat einen imposanten Glockenturm im romanischen Stil, der in sichtbarem Stein gebaut aus der Wand des Kirchengebäudes herausragt. Unter dem Glockenturm befindet sich der Eingang der Kirche. Rechts des Portals ist das Mausoleum von Giacomo Oldofredi. Das dreischiffige Innere hat Seitenkapellen und Altäre aus Marmor. In der wenige Schritte entfernten ehemaligen Kirche San Giovanni Battista, deren Fassade zwei Fluchten hat, trifft man auf gemalte Werke verschiedener Epochen. Das einschiffige Innere hat ein Tonnendach.

Sankt Maria im Schnee

Die Kirche ist im 16. Jhdt. auf einer leichten Erhebung gebaut worden. Vom Kirchplatz aus, wo große Platanen stehen, kann man die barocke Fassade der Wallfahrtskirche bewundern, die in einem einzigen Jahr errichtet und am 5. August 1656 eingeweiht wurde, am Tag des Festes Maria Schnee. Das Innere zeigt nur ein Schiff und zwei Seitenaltäre.  Die Freske eines Unbekannten „Madonna mit Kind und mit Sankt Antonius Abate“ ist aus dem 15. Jhdt.

Sankt Maria beim Markt

Man erreicht sie vom Platz G. Garibaldi. Die Oldofredi ließen die Kirche im 14. Jhdt. bauen. Das Innere mit nur einem Schiff bewahrt interessante barocke Ausschmückungen und Fresken aus dem 15., 16. und 17. Jhdt. auf.

Das Schloss Oldofredi

Das Schloss aus dem 13. Jhdt. ist in der Altstadt zu sehen und beherbergt heute die Bibliothek. Es befindet sich in erhöhter und respektvoller Lage und beherrscht so die Ortschaft. Man betritt es über eine Reihe von Stufen, die kürzlich erneuert wurden. Die Restaurierungen, die man seit kurzem an dem Anwesen vornimmt, haben das schöne Eingangsportal mit Spitzbogen und die Zugbrücke in den Vordergrund gerückt. Iseo erhält in der Altstadt einige Gebäude, die noch Spuren von mittelalterlicher Herkunft tragen, wogegen die Uferpromenade erst im 18. Jhdt. umgestaltet worden ist.

Die Statue von Giuseppe Garibaldi ist auf dem Hauptplatz von Iseo aufgestellt. Es ist der Platz, dem der Name des Helden der beiden Welten zuerkannt worden ist. Dieses Werk stammt vom Bildhauer Pietro Bordini. Er war schlicht der Urheber des ersten Monumentes, das in Italien Garibaldi gewidmet und in Iseo 1883 enthüllt wurde.

Der Piazza Garibaldi benachbart ist der Platz der Verfassung (Piazza Statuto), wo aus dem 15. Jhdt. der Palazzo da Quadra und das Zeughaus zu sehen sind. Der Palazzo da Quadra, ehemals Wohnort der Oldofredi, wurde vom 18. Jhdt. bis 1980 schrittweise in ein Gefängnis umgewandelt. Er bewahrt in seinem Inneren wertvolle Fliesen, welche die antiken Feudalherren von Iseo zeigen. Das Zeughaus, von großem historischem und architektonischem Wert, auch es Wohnort der Oldofredi, bewahrt uns auf einer der Fassaden Fresken und Bögen.




► La "Buca del Quai"
A 500m dal nostro campeggio si rova
La Buca Del Quai è una delle tentazioni maggiori della zona per chi desidera arrampicare e godere della vetta, ma anche per i nuovi adepti del free climbing con vie abbastanza facili.



► Le terme di Boario
Die Thermen von Boario sind seit Jahrtausenden ein Ort der Regeneration von Körper und Geist, ein Ort, an dem die unterschiedlichen Anwendungen des Wassers uns Gleichgewicht und Wohlbefinden wieder finden lassen. Hier bleiben die Thermalwasser, die Wohltäter für unseren Körper,  bis zu 15 Jahren in Kontakt mit Felsen verschiedener Art, während sie sich reinigen und mit wertvollen Mineralien und Spurenelementen anreichern. Die Thermen sind folglich die ideale Antwort für den, der auf natürliche Weise die eigene Gesundheit rechtzeitig sich erhalten oder verbessern will. Dort ist eine Zeit, Spannungen abzubauen, den Organismus zu kräftigen und zu entschlacken, das Bewahren und Wiedererlangen der Kondition zu genießen, im Einklang mit der Natur zu stehen, die entspannt, aber voller Energie ist. Es gibt im zauberhaften Grün des Thermalparks Openair-Veranstaltungen, Feste und Einkaufsmöglichkeiten.

Wer sich zu den Thermen von Boario begibt, der findet eine entspannende Umgebung, das Angebot für Kuren und wirksame besondere Behandlungen, um die normalen Funktionen des Organismus zu erhalten und wieder herzustellen.
www.termediboario.it

lòkj ► Le terme di Franciacorta
Fonti: Fonte del Maglio
Acqua: Bicarbonato - calcica - oligominerale
Patologie curate: Malattie dell' apparato respiratorio; malattie biliari , del fegato, dei reni; malattie osteoarticolari; flebopatie.
Via Maglio, 27 - 25050 Ome - tel 030652622 - Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
► Outlet Franciacorta
Per i maniaci dello schopping c’è la possibilita di un centro interamente dedicato alla moda dove le più prestigiose griffe propongono le migliori collezioni a 'prezzo outlet' che garantisce un risparmio fino al 70% sui prezzi normalmente praticati all'esterno. L’outlet è raggiungibile in auto a ca 10km da iseo.

► Archeopark
Per i bambini e i ragazzi c’è un grande museo all'aperto per viaggiare
nel tempo e rivivere la preistoria. L’Archeopark è situato a Boario Terme, in Vallecamonica a pochi minuti dal lago d’Iseo.
Il Parco è aperto dal 1° Marzo al 30 Novembre dalle ore 9.00 alle ore 17.30.
Estensioni d'orario estive e serali.
 
Das Territorium

 
Es gibt zahlreiche Motive, ein Ferienziel zu wählen, und dabei viele Erwartungen und viele unterschiedliche Geschmäcker zufrieden zu stellen. Es gibt besondere Orte, kleine Schmuckkästchen, wo die Natur, die Geschichte und die Arbeitsamkeit des Menschen eine Alchemie von außergewöhnlichem Effekt geschaffen haben, ein Kaleidoskop an Landschaf-ten, Farben und Architektur, welche die unterschiedlichsten Gefühle betreffen.  Dies triftt auf das Territorium des Iseosees, der Franciacorta und des Valcalepio zu, einem außergewöhn-lichen Ambiente der Provinzen Brescia und Bergamo im Herzen der Lombardei, das uns fas-ziniert und erobert.

Es gibt alle Zutaten, die man sich wünschen kann: Die majestätische Ruhe des Sees, ein blauer Wasserspiegel, mit dem magischen Spiegelbild der Voralpen auf seiner Oberfläche. Die Berge, hoch, ernst, teils wild, teils mit natürlichen Terrassen und sanften Weiden.  Die Torfmoore dort, wo der See auf den Boden trifft, der Lebensraum vieler Tierarten, die man bei interessanten Führungen in ihren rhythmischen Lebenszyklen bewundern kann. Der Fluss Oglio, der in seinem langsamen und Jahrtausendealten Fließen Zeuge unzähliger Ereignisse der Natur und der Menschen geworden ist. Die Hügel der Franciacorta und des Valcalepio, entspannend und zur Ruhe einladend, für die Entdeckung einer neuen Welt auch bei Ausflügen mit dem Fahrrad. Sanfte Wellen langer Reihen von Weinreben, Stolz und Lei-denschaft der Leute und der heimischen Unternehmer, die Chef in antiken und herrschaftli-chen Residenzen sind oder in sehr rustikalen Bauernhöfen, in denen mit aller Sorgfalt die Trauben in Qualitätsweine von harmonischem Geschmack verwandelt werden.

Eine wahre Perle in diesem Schatzkästchen ist die Franciacorta, deren önologischer Ruf sich fortentwickelt hat, so dass sie ehrgeizige Ziele und internationales Ansehen erreichte, und das Valcalepio, das den Qualitätsweinmarkt erobert hat mit der Bezeichnung „Kleine Bordeaux“.  

Die warme Sommersonne lädt ein zum Zeitvertreib, zum Baden in Binnenseen und in zahl-reichen Schwimmbädern der Strände und öffentlichen Parkanlagen. Die Winde, die mit tägli-cher Regelmäßigkeit über den Iseosee wehen, regen an, den Nervenkitzel des Surfs und den Rausch der Fahrt mit dem Segelboot zu empfinden, während   Landschaftsabschnitte immer Überraschendes offenbaren. Die lieblichen Dörfer, die sich an den Ufern rund um den See und auf der imposanten Insel in seiner Mitte zeigen, der Monte Isola, der größten Bin-nenseeinsel Europas, machen neugierig. Sie bewahren charakteristische Ecken und antike Wohnhäuser. Die größeren Orte sind reich an historischen Zeugnissen, bieten Gelegenheiten zum Zeitvertreib und Shopping für jedes Alter. Kulturelle Ausstellungen, musikalische, folkloristische, sportliche und gastronomische Events sind zu jeder Jahreszeit vorgesehen. Über die Hänge der Berge an den Rändern des Seebeckens sind bäuerliche Ortschaften und Feldkirchlein verstreut, eingerahmt von Weiden, Wäldern und terrassierten Feldern, auf denen verbreitet der Anbau von Weizen und Oliven auffällt.

Der Iseosee, der auch Sebino genannt wird, ist wegen seiner Ausdehnung der viertgrößte See der Laombardei und der siebtgrößte Italiens. Erliegt 185 m ü.M.. Seine Oberfläche beträgt 61 km2, seine größte Breite 2,4 km und sein Umfang ca. 60 km. Zwischen Siviano und Tavernola erreicht der See seine höchste Tiefe von 258 m. Die höchsten Erhebungen, die ihn umgeben sind: im Westen der Monte Bronzone (1334 m) und im Osten der Monte Guglielmo (1948 m) und der Punta Almana (1391 m). Im Wasser des Sees leben 23 Fischarten, darunter „il Salmerino, il Cavedano, il Vairone, la Tinca, l’Alborella, l’Anguilla, il Luccio, il Co-regone”.
 
Routen



► Spazierweg Vello-Toline
Der Spazierweg schlängelt sich entlang der alten Straße Vello-Toline, die seit einigen Jahren den Fußgängern und Radfahrern vorbehalten ist. Man beginnt in Vello di Marone, wenig mehr als einen Kilometer nach den ersten Tunnels auf einer Höhe unterhalb der Staatsstraße, wo ein eigenes Schild den Weg kennzeichnet. Vom Friedhof von Vello setzt man zu Fuß oder mit dem Fahrrad den Weg durch den Ort Vello fort. Nach dem ersten Tunnel des Weges geht es weiter, immer entlang des Sees, durch die Senke des Valle Finale, um auf dem kleinen Vorgebirge der Punta delle Croci Bresciane den Ausflug zu beenden. Der Rückweg stimmt mit dem Hinweg überein.

Beim Start kann man das Kirchlein des Friedhofs von Vello aus dem 15. Jhdt. bewundern.
Der Weg erlaubt weite Abschnitte des Sees und der umgebenden Felslandschaft zu bestaunen. Aus der Senke des Valle Finale kann man am anderen Ufer des Sees die felsige Klamm des "Bögn di Zorzino" einsehen.

Von Toline kann man den Weg nach Corna Trentapassi fortsetzen, indem man dem Wegzeichen CAI Nr. 212 folgt. Nach einem Spaziergang von etwa 40 Minuten erreicht man das Horn, wo man sagt, dass die Größe des Felsens, der über dem See hängt, gleich der Tiefe des Sees genau darunter ist.  Waren 30 Schritte ein Beweggrund, dass sie es so genannt haben?



Antike Valeriana Straße
Die antike römische Straße – Antica Strada Valeriana –  bietet ihre großartigen Landschaften all denen an, die es lieben, sich in eine unbelastete und sehr verschiedenartige Natur zu vertiefen, sich auf eine Reise zweier Visionen zu begeben, einen Weg von Gegensätzen und Gefühlen. Man befindet sich zwischen dem Wasser des Sees und den öden Gipfeln der kalkigen Voralpen. Man wandert durch eine mediterrane Vegetation, vorbei an Olivenbäumen, Reben, Feigenbäumen, und zwischen jahrhundertealten Kastanienbäumen, Tannen, Stechpalmen hindurch, über Hänge des Gölem (Monte Guglielmo). Man durchquert antike Orte, aber auch neue Ansiedlungen, die oft besuchte Küste und die Weiden der Berge. Entlang des Weges kann man neben den Schönheiten architektonisch-historischer Art, die von zahlreichen Kirchen, Kapellen, bäuerlichen Orten gebildet werden, die wunderbaren Geschenke der Natur bewundern, die Spuren der Eiszeit und die charakteristische Vegetation.  Unter ihnen die Kirche von Sale Marasino und die Kirche von Gandizzano, die dem  heiligen Antonius gewidmet ist.  Die Kirche von Maspiano ist dem heiligen Jakob gewidmet. Sie sind alle sehr schön wie die typischen Häuser und die unvergleichliche Aussicht.

Die Antica StradaValeriana erstreckt sich über 24 km von Pilzone über den Kreuzpass von Zone nach Pisogne. Unterwegs kann man den Anblick typischer Pflanzen des Gebiets und die vorhandenen Picknickplätze genießen.


► Bergamo
Bergamo ist 44 km von Iseo entfernt und mit dem Auto oder dem Bus erreichbar, der von Iseo nach Sarnico fährt und von Sarnico nach Bergamo. Wir  beginnen den Besuch in der Oberstadt - Bergamo Alta – und starten an der Piazza Vecchia, das Symbol der Stadt. Sie entstand schon im 13. Jhdt. und erreichte ihre heutige Gestalt während der venezianischen Herrschaft. Auf der Südseite des Platzes beherrscht der Palazzo della Ragione das Bild, ein Symbol des Zeitalters der Stadtstaaten. Auf der rechten Seite erhebt sich der Stadtturm (XII-XV), anders als „Il Campanone“ bezeichnet, daneben der antike Domus Suardorum (XIV-XV), heute Sitz der Universität von Bergamo.

Die Nordseite des Platzes wird vom Palazzo Seicentesco geschlossen, der eine Fassade aus weißem Marmor besitzt. Er wird als Sitz der Stadtverwaltung verwendet. Das Gebäude beherbergt heute die städtische Bibliothek. Die innere Ausgestaltung wurde erst Ende des 18. Jhdt. vervollständigt. Erlesen ist die Kapelle des Kruzifixes, in der ein Kruzifix des 15. Jhdt. aufbewahrt wird, und die Apsis, wo 7 große Gemälde hängen, unter denen sich  „Il martirio di S. Giovanni Episcopo“ von G. B. Tiepolo befindet. 

Wir setzen den Besuch der Oberstadt mit der Besichtigung der Basilica S. Maria Maggiore fort, in der das bedeutendste Monument der Stadt aufbewahrt wird.

Wir raten außerdem, einen Spaziergang auf den Mauern der Oberstadt zu machen, die schon in römischer Zeit vorhanden waren.




► Brescia
Brescia liegt etwa 25 km von Iseo entfernt. Der Ortsmittelpunkt ist mit dem Auto oder mit dem Zug von Iseo aus direkt erreichbar.
Wenn wir den Besuch in der Altstadt beginnen, gelangen wir zur Piazza della Loggia, einem schönen Beispiel der Renaissance-Architektur, einem Zeugnis venezianischer Herrschaft. Dort findet man den Palazzo Loggia und die Monti di Pietà. Beachtlich ist auch das Uhrtürmchen mit den „Macc dè lé ure”, die beiden automatischen Figuren, welche die Stunden schlagen.

Geht man weiter zur Piazza della Vittoria, geplant vom berühmten Architekten Piacentini, der mit diesem Werk die Grundsätze des faschistischen Regimes feierte. Hier sticht der große Palazzo delle Poste und der Torrione mit Tonfliesen hervor. Beachtenswert sind auch die Oberflächen aus Marmor in zwei Farbstufen. Auf der Piazza Paolo VI, ursprünglich mittelalterlich, befindet sich der Duomo Vecchio, der aus dem 12. Jhdt. stammt, wegen seines kreisrunden Baus auch Rotonda genannt wird.

Palazzo Broletto, ein mittelalterliches Gebäude, das vom 15. bis 18. Jhdt. Sitz der Stadtverwaltung war. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Brescia ist sicher die Pinacoteca Tosio Martinengo, die sich im Innern eines Palastes aus dem 16. Jhdt. befindet. Heute beherbergt sie die Gemäldesammlungen der bedeutendsten Künstler der Renaissance von Brescia wie Romanino, Foppa, Moretto und Savoldo.

Eine weitere schöne Kirche ist  die Chiesa di S. Francesco d’Assisi, typisch franziskanisch, in einem spätromansichen Stil, einfach und ernst.Nicht zu vergessen ist auch die Piazza del Foro, Mittelpunkt des römischen Brixia (Brescia).

Der Tempel Capitolino, Das römische Theater
Reste des römischen Brixia (Brescia)

Im Innern dieses Gebäudes finden wir  das Waffenmuseum “Luigi Marzoli”, eines der bedeutendsten von Europa wegen seiner Sammlung von Waffen und Rüstungen, die aus dem 14. Jhdt. stammen. Auch das Museo del Risorgimento, befindet sich im Innern des Schlosses und ist reich an Dokumenten und historischen Erinnerungsstücken. Andere bedeutende Museen sind das Museo di Santa Giulia, das zwischen den Mauern des Klosters eingerichtet ist.
► Wasserfälle in der Franciacorta
Auf dem Territorium von Monticelli und Brusati in der Franciacorta (Straße Brescia – Iseo, Ausfahrt Camignone) trifft man auf diesen sehr schönen und ungewöhnlichen  Wanderweg, der seinen Ausgang von dem sehr kleinen Plätzchen des Vorortes Gaina nimmt (von dem kleinen Dorf folgt man den Wegweisern Villa Baiana und dann Gaina).
Folgt man der dafür bestimmten Wegmarkierung weiß-rot, wendet man sich links auf einen Weg, der nicht asphaltiert durch Wiesen, dann nach links abwärts zum kleinen, aber wirklich beeindruckenden Canyon eines Wildbaches mit schönen felsigen Schichtungen führt. Es ist dies die schwierigere Variante des Weges für geübte Wanderer, aber auch die interessantere, die mehrmals über einen Wasserlauf führt, wo große Steine liegen, die den Übergang erleichtern. Danach gelangt man zu verschiedenen Wasserfällen, die es mit Hilfe dazu bestimmter Eisensteige, Holzsprossen und Im Fels verankerter Ketten zu übersteigen gilt. Einzigartig der in den Fels gehauene Kopf, der sich in der Nähe eines der Wasserfälle befindet. Der gesamte Wanderweg ist in einem Wald mit dichter Vegetation angelegt, die ihn ideal für den Hochsommer macht. Auf dem Rückweg in Richtung Monticelli begegnet man der sehenswerten Wallfahrtskirche Madonna della Rosa. 

► Milano
Mailand ist etwa 100 km von Iseo entfernt und ist besser mit dem Zug auf zwei Wegen erreichbar:

-Man fährt von Iseo nach Brescia, steigt um und fährt dann bis Mailand Hauptbahnhof;
-Man fährt mit dem Auto bis Rovato und nimmt dort den Zug, der bis Mailand Hauptbahnhof geht.

Ansonsten kann man Mailand mit dem Auto erreichen, indem man über die Autobahn A4 bis Ausfahrt Cascina Gobba fährt, wo sich ein Parkplatz für Autos befindet. Von dort fährt die Metro unmittelbar zum Domplatz.




► Montisola
Monte Isola oder Montisola ist die größte Binnensee-Insel Europas, die im Iseosee, in der Provinz Brescia, auf dem Gebiet der gleichnamigen Gemeinde liegt. Zu ihm gehören auch die beiden kleinen Inseln St. Paul und Loreto, die erste im Süden, die andere im Norden. Im Mittelalter wurde es von verschiedenen Herrschaften umkämpft. Es wurde mit dem Kloster S. Salvatore erst den Langobarden zugewiesen. Später  siedelten dort die Cluniazenser ein Kloster an und leiteten um das Jahr 1000 die Fabrikation von Netzen ein, die auch während der folgenden Jahrhunderte blühte. Danach wurde es ein Lehen der Republik Venedig.

Bis 1928 zählte Monte Isola 2 Gemeinden: Mont’isola und Peschiera Maraglio. Heute wird Monte Isola von verschiedenen Ortsteilen gebildet: Siviano, Carzano, Novale, Porto di Siviano, Masse, Sinchignano, Olzano, Sensole, Peschiera Maraglio, Senzano, Menzino, Cure. Die Umschiffung des Sees misst 9200 Meter, während die Höhe 600 Meter (ü.M.) und die Oberfläche 4,5 km2 beträgt. Auf dem schmalen und felsigen Gipfel des Ortsteils Cure erhebt sich unverwechselbar die Wallfahrtskirche Madonna della Ceriola, erbaut im Jahre 1500, wahrscheinlich auf Resten einer Kapelle aus dem 11. Jhdt. Dort kann man Fresken aus dem 16. Jhdt. bewundern und aus der gleichen Zeit eine Ikone aus vergoldetem Holz neben Figuren der Madonna mit dem Kinde von S. Faustino und Giovita und Gemälden von Angelo Paglia und Giovanni da Marone.In Peschiera Maraglio erhebt sich das Schloss der Oldofredi.
Mont’isola erreichen Sie mit der Fähre von der Schiffsanlagestelle im Zentrum von Iseo. Dorthin gelangen Sie von unserem Campingplatz in wenigen Minuten zu Fuß. Die Fahrpläne der Fähren halten wir in der Rezeption des Campingplatzes zu Ihrer Verfügung.
www.tuttomonteisola.it
www.navigazionelagoiseo.it die Planung für die Schiffe
► Nationalpark mit Felsenzeichnungen
Nationalpark mit Felsenzeichnungen CETO-CIMBERGO-PASPARDO

Der Nationalpark im Valcamonica, reich an Schönheiten der Natur, die typisch für die Berge sind, ist heute vor allem dank seines Reichtums an Felszeichnungen bekannt. Im Laufe der Zeit hat der Mensch grafische Spuren hinterlassen (Abbildungen gemalt, graviert oder modelliert) auf irgendeinem Untergrund, der ihm zur Verfügung stand, wie
z. B. Stein, Holz, Keramik, Metall, um zu bezeugen und weiterzugeben, was er zu der Zeit gesehen, gedacht, geglaubt und auf diese Weise mit der Göttlichkeit oder anderen Menschen kommuniziert hat.

Die Vorfahren im Valcamonica waren in Europa die Hersteller der zahlreichsten Felszeichnungen, ein übertrieben künstlerisches Phänomen, das man heute auf beiden Seiten des langen Tales im Verlaufe von 70 von 90 Kilometern antrifft.
www.capodiponte.eu
► Die Erdpyramiden von Zone
Das Naturreservat des Ortes Cislano di Zone ist von Marone aus erreichbar. Die korrosive Tätigkeit des Wassers beim Kontakt mit den Moränen der Berge hat dieses Gebiet geformt, indem es Pyramiden geschaffen hat, auf deren Spitzen große Felsen liegen, die als schützender Hut dienen für den Boden darunter.

Das Gebiet der Erdpyramiden von Zone gestaltete sich über eine Fläche von ca. 21 Hektar auf einer Höhe zwischen 400 und 600 Metern über dem Meeresspiegel. Die umfassende Ablagerung von Moränen, die ursprünglich für die Pyramiden von Zone sind, geschah vor 150.000 Jahren durch den imposanten Gletscher, der aus dem Valle Camonica kam. Während der dritten Eiszeit, der Riss, füllte sich das Becken, das jetzt vom Iseosee bedeckt wird, mit einer Tiefe von über 600 Metern auf, indem es in das Valle del Bagnadore mit einem Seitenarm eindrang.

Das Phänomen ist aus der Kombination zweier Tatsachen entstanden: aus der Erosion durch atmosphärische Einflüsse über dieser Moräne und dem Schutz durch sehr große Felsen, die wie Hüte auf den darunter befindliche Erdsäulen ruhen. Wenn der Hut von der Spitze fällt, löst sich die Pyramide rasch auf, bis sie einen anderen Hut auf einem geringeren Niveau findet.





► Die Weinstraße der Franciacorta


Die Franciacorta ist ganz sicher wegen ihrer Weine eine Reise wert; dennoch, einmal dort angekommen, werden die Kenner viel mehr zu verkosten finden, allein was den berühmten Sekt der Franciacorta betrifft.

Viele Reben, sanfte Hügel, kleine Ortschaften, Schlösser und Abteien, Türme mit Zinnen, Patrizierhäuser, eingetaucht in das Grün der jahrhundertealten Parks, verleihen dem Gebiet, das die Weinstraße Franciacorta durchstreift, eine besondere Faszination und eine reiche bedeutungsvolle künstlerische Präsenz. Die kommerzielle Tradition ist angeboren und konkretisiert sich im beachtlichen Vorhandensein von Märkten, Messen und Ausstellungen, die im Laufe des Jahres aufeinander folgen. Man kann als Beispiel den Karneval von Erbusco mit der Wahl des „Re del Gnoc“ erwähnen und die Woche der gebackenen Schleie in Clusane am Iseosee, die in den Sommermonaten stattfindet. Im Herbst zählt man nicht die Veranstaltungen, die dem Wein gewidmet sind. Im September organisiert das Konsortium zum Schutz der Franciacorta das „Festival del Franciacorta“, ein Wochenende, das dem Geschmack gewidmet ist, um das Wissen über die Franciacorta und das Territorium, in dem er beheimatet ist, zu vertiefen. Bei dieser Gelegenheit organisiert „L’Associazione Strada del Franciacorta” die Schatzsuche (La Caccia al Tesoro), eine Gelegenheit, Geschichte, Kunst und Wein der Franciacorta zu entdecken, indem man sie längs und quer durchstreift.

Das Wiederaufleben der Tradition in Weinbau und Weinerzeugung der Franciacorta hat den Anbruch einer neuen Ära in der Gastronomie angeregt, die in diesen Jahren Köche mit großem Talent hervorgebracht hat.

www.stradadelfranciacorta.it

 




► Die Torfmoore

Das Naturreservat der Tormoore van Iseo liegt am südufer des IseoSees und ist die bedeutendste Feuchtzone der Proviy Brescia an Ausdehnung und ökologischer Wichtigkeit. es handelt sich um ein eher begrenztes Gebiet von 360 Hektar, das hauptsächlich aus Schilf und Wasser besteht und von kultivierten Feldern oder Bauwerken des Menschen (Strößen, Häuser) umgeben ist. ein Teil befindet sich unmittelbar am Iseosee und wird Lametta genannt. dann gibt es einen inneren Teil, gennant Lama, der aus Grüßen Becken gebildet wird, die von schmalen Erddämmen getrennt werden. Eine weitere Fläche mit Becken ist durch Tongrabungen entstanden.

Die vorhandenen Fischarten sind: "luccio, tinca, scardola, carpa, pesce gatto, anguilla persisco reale, persico trota, alborella, vairone."

Die Vogelwelt

In der Sumpfzone nisten 17 Arten von insgesamt 233/300 Paaren. Es handelt sich um: "tuffetto, tarabusino,porciglione,cannareccione,migliarino di palude, cannaiola,cannaiola, cannaiola verdognola, salciaiola, merzaiola,voltolino,forapaglie,pendolino,folaga,cuculo,germano reale, gallinella d'acqua, usignolo di fiume". Die Tormoore sind zur bedeutenden internationalen ornithologischen Yone gemöß der Konvention von Ramsar erklärt worden.

Die Vegetation

Bei ausreichend tiefem Wasser ist die Vegatation schwimmend oder mit schwimmenden Blöttern, typisch dei Seerose oder in den "Lanette", " il laminato" und "laprateria morsa", die stechende Prärie. Im tiefen Wasser und in der Nähe der Ufer, wenn sie abfallend sind, ist die Entstehung des Bambus typisch und sehr verbreitet, dem machmak Wände aus Rohrkolben, Sumpfschilf und Schilfrohr vorausgehen. In Gebieten, die periodisch überschwemmt sind, häufig die "Lamette", mit dem Schutzwall aus Röhrig, ist sehr charakteristisch, dass die Vegetation unter Gröl Verantwortung gestellt ist.

Fußwege

Es ist ein neuer Fußweg in der Planung. Es handelt sich einen Rundweg mit Start und Ziel nahe dem Monastero S. Pietri di Lamosa oder dem Bahnhof von Provaglio für den Zugreisenden. Weglänge: 4 Km; Gehdauer: 2-3 Stunden.

www.torbiere.it

 




► Verona
Verona liegt etwa 90 km entfernt, aber es lohnt sich die Mühe, es zu besuchen. Verona besitzt eine sehr antike Altstadt. Es wurde römische Stadt im Jahre 49 vor Christus. Arena di Verona: Antikes Amphitheater, das aus der Zeit des Kaisers Augustus stammt und heute in der ganzen Welt berühmt ist für die italienischen Opern, die dort aufgeführt werden.

Die Hauptplätze: Piazza delle Erbe,  das antike Herz der Stadt und Ursprung, wo man vor einiger Zeit das Forum Romanum fand; Piazza di Signori: Er ist umschlossen wie ein Hof von monumentalen Gebäuden, die untereinander mit Arkaden verbunden sind; Piazza Brà: Heute das Zentrum der Stadt und Ort der Begegnung der Veroneser.

Die wichtigsten Monumente: Die Marktsäule, der Pranger oder das Kapitell, der Brunnen Madonna Verona, die Säule San Marco.

Kirchen: Die gotische Kirche Santa Anastasia, die Basilika San Zeno.
 


We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information